Trend Heiraten – Muss es unbedingt in weiß sein?

Dresden – Tüll, Rüschen und glitzernde Details – das ist der wohl am weitesten verbreitete Stil für die Auswahl des Brautkleides. Aber muss das perfekte Brautkleid immer klassisch weiß sein?

Wir haben auf Dresdens Straßen nachgefragt!

Glücklicherweise ist es jeder Braut selbst überlassen für welche Farbe, welchen Schnitt oder welche Art des Kleides sie sich entscheidet. Wichtig ist nur, dass sie sich darin wohl fühlt.

Das sagt auch Uwe Herrmann. Als Eigentümer eines Brautmodengeschäfts auf der Wilsdruffer Straße in Dresden hilft er täglich Frauen aller Altersklassen bei dieser wichtigen Frage.

Wenn man von einem Brautkleid spricht, hat man sofort ein bestimmtes Bild im Kopf: ein weißes, prinzessinnenhaftes Kleid mit schlanker Taille und A-Linie. Doch gibt es nicht noch ein paar Alternativen?

Die Individualität jeder Frau zeigt sich auch in der Auswahl ihres Brautkleides. Es gab beispielsweise einige Fälle bei denen von Kopf bis Fuß in schwarz geheiratet wurde.

Denn wer sich bei der Hochzeit für etwas Ungewöhnliches entscheidet, wird oftmals schräg angeschaut.

Ob das Brautkleid also unbedingt weiß sein muss, ist jedem selbst überlassen. Das weiße Ballkleid ist nach wie vor der Favorit der meisten Frauen. Wer sich dennoch für ein ungewöhnlicheres Kleid entscheidet muss mit vielen kritischen Blicken rechnen.