Trickbetrüger gehen in Dresden leer aus

Dienstag versuchten Trickbetrüger mit sogenannten Schockanrufen Dresdner Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Die Polizei rät zur Vorsicht und zu einem gesunden Misstrauen. +++

Die Betrüger hatten sich telefonisch bei drei Frauen und einem Mann im Alter von 76 bis 85 Jahren gemeldet. In den Gesprächen, welche in Russisch geführt wurden, gaben sich die Anrufer als Angehörige aus, welche in einen Unfall verwickelt waren. Anschließend übernahm ein angeblicher Rechtsanwalt das Gespräch und forderte für die Behandlung eines Unfallbeteiligten Bargeld. Die geforderten Summen lagen zwischen 25.000 und 60.000 Euro. Die Angerufenen gingen nicht auf die Forderungen ein. Sie beendeten die Gespräche und erkundigten sich selbst bei ihren Angehörigen. Schnell war klar, dass die Anrufer Betrüger waren.

Zwei weitere Frauen (83/98) wurden ebenfalls von Betrügern angerufen. Diese gaben sich als Verwandte aus und baten um finanzielle Unterstützung von mehreren tausend Euro. Einen konkreten Anlass dafür nannten die Unbekannten nicht.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzten!
Überlegen Sie, ob der vorgebrachte Sachverhalt tatsächlich zutreffen kann!
Lassen Sie sich eine Rückrufnummer geben!
Fragen Sie selbst bei Ihren Verwandten nach!
Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu oder verständigen Sie die Polizei!

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!