Trickdieb erbeutet erneut Bargeld

Ein Trickdieb, welcher sich als Polizist ausgibt, erbeutete gestern abermals Bargeld bei Dresdner Senioren. +++

Am frühen Nachmittag hatte er sich unter dem Vorwand, Beamter der Kriminalpolizei zu sein, Zutritt zur Wohnung eines 80-Jährigen an der Ginsterstraße verschafft. Er gab an, die Wohnung im Zusammenhang mit einem Einbruch prüfen zu müssen. Dies nutzte er aus und stahl rund 3.800 Euro Bargeld. Erst als bis zum späten Nachmittag nicht wie durch den Unbekannten angekündigt die Spurensicherung erschien, schöpfte der 80-Jährige Verdacht und bemerkte den Diebstahl.

Auch an der Wittenberger Straße hatte der Trickdieb zugeschlagen. Mit einer 86-Jährigen hatte er das Haus betreten und sich ihr gegenüber als Polizist ausgegeben. Er berichtete, dass zwei Diebe gestellt wurden und er nun die Wohnung der Frau überprüfen muss. Mit der Seniorin „kontrollierte“ er anschließend verschiedene Möbelstücke. Dies nutzte er, um unbemerkt rund 800 Euro Bargeld zu stehlen. Den Diebstahl bemerkte die Dresdnerin erst, als die ebenfalls angekündigte Spurensicherung nicht erschien.

In einem weiteren, nahezu identischen Fall hatte gestern ein Unbekannter 500 Euro in der Wohnung einer 85-Jährigen an der Ahlbecker Straße erlangt. Bereits am Dienstag hatte der Trickdieb auf der Annenstraße eine 81-jährige Person mit der gleichen Masche hinters Licht geführt.

Der Unbekannte wurde fast immer als 180 cm groß und schlank beschrieben. Er hat kurze dunkle Haare und sprach deutsch ohne Akzent. Er hatte ein sehr gepflegtes Äußeres.

Bislang liegen der Dresdner Polizei sechs derartige Diebstahlsanzeigen vor. Die Begehungsweise ist nahezu identisch. Die Tatorte verteilen sich dabei auf das gesamte Stadtgebiet. Der Trickdieb passt offenbar gezielt lebensältere Menschen vor ihren Wohnhäusern ab. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Quelle: Polizeidirektion Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar