Trickdiebe im Stadtgebiet unterwegs

Chemnitz- Im Stadtgebiet haben Trickbetrüger am Donnerstag ihr Unwesen getrieben. Insgesamt drei Senioren fielen den Unbekannten zum Opfer.

Die Betrüger verschafften sich in allen drei Fällen unter einem Vorwand Zutritt in die Wohnungen. Gegen 10.30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür eines 91-Jährigen im Stadtteil Schloßchemnitz. Als der Senior die Tür öffnete, begann sofort der Redeschwall einer ihm unbekannten Frau, die vor der Tür stand. Die Unbekannte ging mit dem Mann in die Wohnung und redete fortwährend auf ihn ein. Erst als die Frau plötzlich sehr eilig die Wohnung verlassen hatte, bemerkte der 91-Jährige, dass offenbar ein Komplize der Frau in der Wohnung war und eine Kassette mit rund 200 Euro Bargeld gestohlen hatte.

Als Mitarbeiter der Wasserversorgung gaben sich Trickdiebe in zwei weiteren Fällen aus. Gegen 12.15 Uhr erschien bei einer 91-Jährigen im Stadtteil Kaßberg ein Mann, der vorgab, im Auftrag der Wasserwerke die Versorgung zu prüfen. Die Seniorin musste dabei mehrfach alle Wasserhähne auf und zu drehen. Erst als der vermeintliche Handwerker verschwunden war, bemerkte die Frau, dass eine Kassette mit Unterlagen fehlte.

Unter dem Vorwand eines Wasserrohrbruches im Haus und den damit einhergehenden Überprüfungen gelangte ein unbekannter Mann im Stadtteil Zentrum in die Wohnung einer 81-Jährigen. Auch sie musste einen Diebstahl von Schmuck feststellen, nachdem der angebliche Monteur ihre Wohnung verlassen hatte.

Die Polizei rät:
• Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!
• Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort – legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an!
• Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind!
• Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Suchen Sie dazu die Telefonnummer selbst heraus und ziehen Sie telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu!