Trotz Corona – Volksfest wieder geöffnet

Dresden - Monatelang herrschte Leere auf dem Volksfestgelände in Dresden. Doch seit knapp einer Woche ist der Rummel zurück in der Stadt. Unter neuem Namen und mit einem überarbeiteten Durchführungskonzept zieht der Dresdner Freizeitpark bereits zahlreiche Besucher an. Was ist neu und wie ist die Resonanz der Besucher?

Nach einer langen Zwangspause konnten nun endlich wieder Schausteller ihre Buden und Fahrgeschäfte auf dem Volksfestgelände an der Pieschener Allee in Dresden aufbauen. Coronabedingt mussten einige Anpassungen vorgenommen werden, angefangen beim Namen. "Der Name "Dresdner Freizeitpark" entstand, weil wir konzeptionell bedingt noch keine Volksfeste durchführen konnten." erklärt Mike Borowsky, der 1. Vorsitzender des Dresdner Schaustellerverbandes. "Wir haben uns durch die Lockerungen, die seit dem 17 Juli in Sachsen gelten, immer mehr an das Volksfest "Dresdner Vogelwiese" angenähert."

Das neue Durchführungskonzept ist dabei an die allgemeinen Coronabestimmungen angelehnt. So werden beispielsweise am Eingang die Besucher gebeten, sich in Listen einzutragen, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Der Zugang für die 1.000 Besucher, die gleichzeitig auf das Gelände dürfen, erfolgt deshalb nur über einen Eingang. Auf die geltenden Abstands-und Hygieneregeln sollten die Gäste dennoch achten. 

Eine Maskenpflicht besteht auf dem Gelände nicht, lediglich in den Fahrgeschäften werden die Besucher gebeten, Mund und Nase zu bedecken. Ein Großteil der Gäste hält sich auch an diese Anweisung erklärt Richard Berger, der den Autoscooter auf dem Dresdner Freizeitpark betreibt. Demnach halten sich fast alle Besucher an die Mundschutzpflicht.

Für viele Schausteller sind die Einnahmen auf dem Dresdner Freizeitpark die ersten seit langer Zeit. Normalerweise beginnt die Saison bereits im Frühjahr. Doch aufgrund der Corona-Zwangspause mussten viele Schausteller um ihre Existenz fürchten und konnten sich nur mit Krediten oder mit der Arbeit bei anderen Firmen über Wasser halten. 

Die Unsicherheit bei den Schaustellern ist entsprechend spürbar. Dennoch sind sie zufrieden, dass die Besucher den Park gut annehmen. Die Konzepte für die Nachfolgeveranstaltungen sind bereits eingereicht und basieren auf dem aktuellen. Noch bis zum 16. August hat der Dresdner Freizeitpark geöffnet. Weitere Informationen und Öffnungszeiten finden sie unter www.rummel-dresden.de