Trotz Hitzewelle – Einsätze wegen Herzkreislaufproblemen überschaubar

Dresden – Am Wochenende wurde der Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Dresden insgesamt 680 Mal alarmiert. Unter ihnen waren zehn Brandeinsätze. Der Notarzt wurde in 185 Fällen dazu geholt, teilte die Feuerwehr Dresden am Montag mit. 

© SF/Benedict Bartsch

Unter anderem kam es am Sonntag zu einem Einsatz auf dem Lahmannring. Dort entstand in den Abendstunden ein Brand in einem der Wohngebäude. 27 Menschen waren von dem Brand betroffen, 17 von ihnen wurden durch Rauchgase verletzt. Fünf Einsatzkräfte erlitten leichte Verletzungen, welche ambulant vor Ort versorgt werden konnten.

Trotz der hohen Temperaturen war das Einsatzeinkommen im Bereich von Herzkreislaufproblemen überschaubar und auf einem, für ein Wochenende typischen, Niveau.

Es gab 14 Fehlalarme, welche durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst wurden.

Bezugnehmend auf die Trockenheit in den Waldgebieten der Landeshauptstadt Dresden kam es zu keinen Wald- oder Vegetationsbränden, so die Feuerwehr Dresden.