Trotz Lockerungen – Gastronomen kämpfen mit Auflagen

Leipzig - Mit dem 15. Mai können die Gastronomen im Freistaat ihre Pforten wieder öffnen. Zahlreiche Restaurantbetreiber haben allerdings mit den strengen Auflagen zu kämpfen. Das Burgerhouse in Schönwölkau bleibt gleich ganz geschlossen.

Ab diesem Freitag können die Restaurants in Sachsen wieder öffnen und Gäste bewirten. Auch das Burgerhouse in Schönwölkau in der Nähe von Leipzig könnte seine Pforten wieder öffnen und nach Wochen der Zwangsschließung die Gäste willkommen heißen. Eigentlich ein Grund zur Freude für Betreiberin Daniela Schulz möchte man meinen. Doch der beliebte Burgerladen im Ort bleibt zu. Für den Familienbetrieb sind die Auflagen einfach nicht umzusetzen so Schulz.

Von 20 Sitzplätzen im Innenraum blieben nun nur noch 9 Sitzplätze übrig...und auch im Außenbereich ging Familie Schulz mit dem Metermaß durch die Reihen. Ergebnis: Von 37 Sitzplätzen könnten nur 10 besetzt werden. Ansonsten würde hier zu Christi Himmelfahrt ein Burger nach dem anderen auf den Tischen landen.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Daniela Schulz hat sich vom örtlichen Gesundheitsamt beraten lassen, die Zusammenarbeit lief super sagt Sie, die Konsequenz allerdings ist im Gastraum nicht wirtschaftlich. Selbst wenn Daniela Schulz ihren Laden wieder öffnen würde, bleibt es zweifelhaft, ob überhaupt alle Plätze besetzt wären. Die Meinungen in der Leipziger Innenstadt zu den Lockerungen sind gespalten.

Zurück im Burgerhouse müsste auch Daniela Schulz die Preise deutlich erhöhen, damit es wirtschaftlich bleibt. Für sie ausgeschlossen. Damit ihr Familienbetrieb überleben kann fordert Daniela Schulz nun weitere Lockerungen von der Politik. In Schönwölkau werden die Burger also auch in Zukunft weiter per Lieferdienst gebracht, in der Hoffnung, dass der Freisitz im Burgerhouse spätestens zum nächsten Frühling wieder mit Leben gefüllt werden kann.