Trotz Umweltzone: Feinstaubbelastung zu hoch

Seit März 2011 gibt es in Leipzig die Umweltzone. Diese soll helfen, die Feinstaubbelastung in der Messestadt zu reduzieren. In der ersten Bilanz der Luftqualität des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie war davon noch nichts zu spüren. +++

An verkehrsnahen Messtationen von Dresden, Leipzig und Chemnitz war die NO2-Belastung im vergangenen Jahr wieder zu hoch.

In Leipzig-Mitte gab es an 63 Tagen Überschreitungen der Höchstwerte. Zulässig sind 35 Tage im Jahr.

Nur an der Messstelle in der Lützner Straße in Leipzig reduzierten sich die Werte gegenüber dem Vorjahr merklich, sind mit 69 Tagen der Überschreitung aber noch immer zu hch. Jedoch liegt dies eher an der reduzierten Verkehrsführung, die eine nahe gelegene Baustelle seit Mai 2011 bewirkt hat.