Tschüß, Tatrabahn!

Am Sonnabend ist die Tatra-Bahn ganz offiziell im Beisein tausender Dresdner und Gäste in Dresden außer Dienst gestellt worden. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de +++

40 Jahre hat sie das Dresdner Stadtbild geprägt: die Tatra-Straßenbahn. Am Sonnabend, dem 29. Mai, wurde der Staffelstab an die Neue weitergereicht- die moderne Niederflurbahn von Bombardier aus Bautzen. Doch die Dresdner bereiteten ihrer Tatra vorher einen würdigen Abschied. Viele „Wegbegleiter“ kamen dazu auf die Augustusbrücke.

Unter den Gästen war auch Gerhard Wollmann, er war damals verantwortlich für die Einführung der Straßenbahnwagen in der ganzen DDR.

Im Interview mit Gerhard Wollmann, ehemaliger technischer Direktor DVB

Doch die Entwicklung ging weiter- am Sonnabend wurde der 166. Niederflurwagen übergeben. Bequemer sind sie, ideal zum Einsteigen für Rollstuhl und Kinderwagen.

Interview mit Jan Mücke (FDP), Parlamentarischer Staatssekretär für Verkehr

Und dann war es Zeit Abschied zu nehmen-noch einmal gute Reise wünschen- und das entscheidende Foto schießen. Was bei hunderten Schaulustigen, ausgerüstet mit Fotohandy bis hin zur Profiausrüstung, nicht so einfach war.

Einen neuen Einsatzort finden die Tatras in der ganzen Welt: Nordkorea, Osteuropa, doch auch dort geht die Nachfrage zurück. Und ein paar Tatras bleiben den Dresdner erhalten.

Interview mit Reiner Zieschank, DVB-Vorstand Finanzen und Technik

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!