TU-Ausstellung im Industriemuseum

Im Sächsischen Industriemuseum Chemnitz laufen die Vorbereitungen für eine neue Ausstellung.

Die TU Chemnitz zeigt anlässlich des Symposiums „Informatik in der DDR“ die Schau „Mit Sachsen ist zu rechnen“. Präsentiert werden rund 50 historische Rechenmaschinen aus verschiedenen Produktions-standorten. Zu den Exponaten gehört die Nachbildung einer dosenförmigen Rechenmaschine aus dem Jahr 1727 von Jacob Leupold sowie das erste Funktionsmuster aus Glashütte. Zusammengestellt sind auch Rechenmaschinen, die in den Chemnitzer Firmen Astra und Wanderer hergestellt wurden. Geöffnet ist die Schau bis zum 28. Oktober.Jeden Samstag um 14 Uhr führt der Chemnitzer Informatikprofessor Dr. Friedrich Naumann durch die Ausstellung.