TU Chemnitz zum Exzellenzcluster gekürt worden

Die TU Chemnitz ist zum Exzellenzcluster gekürt worden.

Diese Entscheidung traf am Freitag der Bewilligungsausschuss für die Exzellenzinitiative, der aus der Gemeinsamen Kommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Wissenschaftsrates sowie den für Wissenschaft und Forschung zuständigen Ministern des Bundes und der Länder besteht. Das Chemnitzer Exzellenzcluster mit dem Titel “Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen“ (MERGE) wird von 2012 bis 2017 mit bis zu 38,5 Millionen Euro gefördert.

“Das ist einfach großartig für die Uni und die Stadt”, sagte die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. “Ich gratuliere unserer TU, Magnifizienz und allen Beteiligten zu diesem herausragenden Erfolg, der die Exzellenz der praxisorientierten Forschung in Chemnitz bescheinigt. Ich bin froh, dass die exzellente Arbeit der Wissenschaftler von Bund und Ländern herausgestellt wird. Für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort bedeutet dieser Titel eine ganz außergewöhnliche Stärkung. In dem Forschungsbereich ist die TU Chemnitz jetzt in der Premiumliga angekommen.”

MERGE ist deutschlandweit der einzige Cluster auf dem Technologiefeld Leichtbau, der zu den Schlüsseltechnologien der Zukunft zählt.

Zudem sind Chemnitzer Wissenschaftler am Dresdner Exzellenzcluster „Center for Advancing Electronics Dresden“ beteiligt, der im gleichen Zeitraum bis zu 40 Millionen Euro erhält. Am transdisziplinären Chemnitzer Exzellenzcluster „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen“ sind an der Technischen Universität 35 Wissenschaftler aus den Fakultäten für Naturwissenschaften, für Mathematik, für Maschinenbau, für Elektrotechnik und Informationstechnik, für Informatik sowie für Wirtschaftswissenschaften beteiligt. Dazu kommen Forscher der beiden Chemnitzer Fraunhofer-Institute und von An-Instituten der TU Chemnitz sowie drei Wissenschaftler der TU Dresden.