TU Dresden präsentiert Dritte Dresdner Kinderstudie im Jugendhilfeausschuss

Am Donnerstag stellt Prof. Karl Lenz von der TU Dresden ausgewählte Ergebnisse der Dritten Dresdner Kinderstudie vor. Im letzten Jahr wurden rund zweitausend Dresdner Kinder zu ihren Lebensumständen befragt. Die Präsentation ist öffentlich. +++

Am 25. April 2013 stellt Prof. Karl Lenz von der Technischen Universität Dresden im Jugendhilfeausschuss ausgewählte Ergebnisse der Dritten Dresdner Kinderstudie vor. Bereits zum dritten Mal wurden im vergangenen Jahr zweitausend Dresdner Kinder und Jugendliche zu ihrer Lebenssituation, ihren Problemen und Möglichkeiten befragt. Die Ergebnisse der Befragung bilden die Grundlage der Dritten Dresdner Kinderstudie, die durch die Forschungsgruppe Kinder und Jugend an der TU Dresden unter Leitung von Prof. Karl Lenz erarbeitet wurde.

Aus den Ergebnissen der Studie lassen sich Schwerpunkte und Themen ableiten, die nicht nur für die Jugendhilfeplanung, sondern beispielsweise auch für die Stadtplanung und -entwicklung von Bedeutung sind. So war z. B. der am häufigsten genannte Grund, warum sich die Befragten im eigenen Wohngebiet nicht wohlfühlen, das Fehlen von Gleichaltrigen in der näheren Umgebung. Andererseits zeigte sich, dass die Zufriedenheit mit den Freizeitangeboten im Wohnumfeld stark zugenommen hat. Im Vergleich zu den Vorgängerstudien sind erstmals nicht nur die Hälfte, sondern zwei Drittel (65,5 %) der Kinder und Jugendlichen aus Dresden mit den Angeboten zufrieden bzw. sehr zufrieden.

Weitere Themen der Studie sind psychosoziale Belastungen, die Entwicklung des Alkohol- und Tabakkonsums, Gewalt unter Gleichaltrigen, Engagement und Beteiligung, Leben in der Familie sowie der Bildungsweg von Kindern und Jugendlichen.

Die Ergebnisse sind in vielfältiger Sicht bedeutsam für die Arbeit der Verwaltung, für die Kommunalpolitik, die Träger der freien Jugendhilfe, ihre Dachverbände sowie Mitgliedsorganisationen. Aus diesem Grund hat die Landeshauptstadt Dresden die Erstellung der Studie mit insgesamt 5000 Euro gefördert.

Der Jugendhilfeausschuss beginnt am 25. April 2013, 18 Uhr im Stadtmuseum (Festsaal 3. Etage). Die Präsentation der Dritten Dresdner Kinderstudie findet öffentlich statt.

Quelle: Dresden – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit