TU schützt Halle E vor Brand

Im Werkstatt und Forschungsgebäude der TU Chemnitz werden derzeit Maßnahmen zur Verbesserung des Brandschutzes durchgeführt.

So sind unter anderem schwer entflammbare Bodenbeläge, feuerhemmende Wand und Deckenkonstruktionen sowie Rauch und Brandschutztüren zur Gewährleistung der Fluchtwege vorgesehen. Insgesamt sollen in die sogenannte Halle E rund 900.000 Euro investiert werden. Bereits im vergangenen Jahr war die Fassade des 1957 errichteten Gebäudes saniert worden. Dabei wurde in die Wärmedämmung und in neue Fensterelemente investiert. Die laufende Maßnahme zur Optimierung des Brandschutzes der Halle soll im April 2007 abgeschlossen sein.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar