Tunesier wegen Totschlags angeklagt

Ein 29-jähriger Tunesier muss sich ab Mittwoch wegen Totschlags vor dem Landgericht Chemnitz verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im Februar vergangenen Jahres in Brand-Erbisdorf seine deutsche Ehefrau erwürgt zu haben. Die 49-Jährige lernte den Tunesier im Urlaub kennen – später heirateten die beiden in Deutschland.

Nur drei Monate später wurde ihr jedoch offenbar die Eifersucht des Mannes zu Verhängnis. Da er glaubte sie sei fremdgegangen, erwürgte er sie mit einem Massagegürtel. Die Frau wurde später tot von der Polizei in der Badewanne gefunden.

Nach der Tat floh der Mann nach Sizilien, wurde dort allerdings im Mai 2007 festgenommen. Die Tat hat er teilweise gestanden. Nun droht dem 29-Jährigen eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren. 

Schreiben Sie Ihre eigene Nachricht!