Tunnelanlage für die Waldschlößchenbrücke ist fertiggestellt

Montage der Brückengeländer hat begonnen.+++

Brückenbauwerk

Seit Juni 2012 ist die Fahrbahnplatte der Waldschlößchenbrücke komplett hergestellt. Seit dem  konzentrierten sich die Arbeiten im Wesentlichen auf die Herstellung der Kappen. Diese  Bauelemente bestehen aus Beton und dienen zur Aufnahme des Fußgänger- und Radverkehrs.

Die Brückenkappen sind etwa 480 Zentimeter breit und erstrecken sich beidseitig über die gesamte Brückenlänge. Bisher sind  738 Meter Kappen fertig. 534 Meter Kappen müssen noch hergestellt werden. Die Baufirma hat sich vorgenommen, in den kommenden Wochen etwa 100 Meter Kappen pro Woche zu betonieren.

Bei entsprechend günstiger Witterung können dann diese Arbeiten noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Auf der Altstädter Vorlandbrücke haben Teile der Fahrbahn eine Grundierung und Versieglung als Voraussetzung für das Aufbringen der Dichtungsbahn erhalten. Insgesamt müssen auf der Brücke rund 16 600 Quadratmeter Dichtung hergestellt werden. Für diese Arbeiten bestehen klimatische Mindestanforderungen: mindestens plus fünf Grad Celsius und nicht mehr als 70 Prozent Luftfeuchtigkeit. Auf die Dichtung wird dann eine 3,5 Zentimeter dicke Schutzschicht aus Gussasphalt aufgebracht. Auf diese Schutzschicht wird abschließend die Deckschicht aus vier Zentimetern Gussasphalt aufgetragen. Die gesamte Asphaltfläche der Fahrbahn ist etwa 9 200 Quadratmeter groß.

Über dem Käthe-Kollwitz-Ufer und Teilen der Altstädter Vorlandbrücke wurde bereits das Geländer aufgestellt. Mit dem Baufortschritt der Kappen werden weitere Geländerelemente montiert. Der erste Teil der Geländer wurde nur verzinkt geliefert und muss jetzt noch auf der Baustelle den kompletten Farbanstrich erhalten. Die weiteren Geländerteile sollen bereits werksseitig die Grundanstriche erhalten, sodass auf der Baustelle nur noch der Deckanstrich ausgeführt werden muss. Die Farbe des Geländers entspricht der Brückenfarbe. Lediglich der Handlauf und die äußeren Schmalseiten werden entsprechend der noch durchzuführenden Bemusterung farblich abgesetzt. Die Gesamtkosten für die Geländer betragen rund eine Million Euro. Wenn das Geländer fertig ist, kann mit dem Einbau der LED-Fußwegbeleuchtung begonnen werden. Die Kosten für die LED-Beleuchtung belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro. Auf der Baustelle werden Vorbereitungen für die Verlegung der Kabel für DREWAG, Telekom, DVB und Lichtsignalanlagen getroffen Der Korrosionsschutz der äußeren Stahlbauteile der Brücke ist bis auf wenige Ausnahmen abgeschlossen.

Tunnelbauwerk

Die Arbeiten an den Tunnelröhren und am Betriebsgebäude sind weitgehend fertiggestellt. Der endgültige Abschluss der Tunnelverkehrsleittechnik kann aber erst nach vollständiger Fertigstellung der Kappen der Brücke und den darauffolgenden Kabelzug erfolgen. Anschließend muss anhand eines Testprogramms das Zusammenspiel aller Komponenten überprüft werden. Dann folgt ein umfangreiches Abnahmeprogramm. Dazu gehört beispielsweise der Nachweis der Leistungsfähigkeit der Brandmeldeanlage und der Tunnellüftung mit einem Brandversuch.

Straßenbau und Elberadweg

Nach Abschluss der Arbeiten am Brückenbelag kann der Straßenbau zwischen Tunnel und Brücke auf dem Neustädter Ufer weitergeführt werden. Auf der Altstädter Rampe ist der Straßenbau bis auf Restarbeiten bereits abgeschlossen. Momentan werden noch an der Einmündung der Fetscherstraße die Verkehrsinseln aufgebaut. Auf diesen Verkehrsinseln werden Verkehrsleitsysteme errichtet. Der Verbindungsradweg zwischen Käthe-Kollwitz-Ufer und Elberadweg ist bereits hergestellt. Die endgültige Gestaltung des Elberadweges auf dem Altstädter Ufer erfolgt erst nach Abschluss der Arbeiten an der Montagefläche und des vollständigen Einbaus der Pflasterung im Brückenschatten (1) Die Pflasterung ist nötig, damit für Wartungsarbeiten dort auch LKWs fahren können. Die Befestigung mit Sandstein ist erforderlich, um zu verhindern, dass die Bereiche unter der Brücke bei Hochwasser freigespült werden. Integriert in dieser Fläche ist ein gepflasterter Wirtschaftsweg.

Grünanlage

Entsprechend der Witterung werden die Wiesen an der Elbe angeglichen und mit Rasen eingesät. Der verwendete Grassamen ist streng nach den Vorgaben des Naturschutzes ausgewählt. Ab November werden die Fledermausleitstrukturen am linken Ufer gepflanzt. Die Vorbereitungen dafür sind schon erfolgt. Auf dem Neustädter Ufer sind die Pflanzen der Fledermausleitstrukturen gut angewachsen.
 
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!