Tunnelunfall: Transporter knallt auf Pannenauto

Schwerer Unfall im Bramschtunnel (Bundesstraße 173) in Dresden am Dienstagmittag: Ein Seat muss wegen einer Panne anhalten. Da die Unfallstelle nicht ordnungsgemäß gesichert war, rast ein Kleintransporter auf das Pannen-Auto. +++

Schwerer Unfall im Bramschtunnel (Bundesstraße 173, Coventrystraße) in Dresden am Dienstagmittag: Ein Seat Toledo muss wegen einer Panne nach einem leichten Auffahrunfall anhalten. Der Fahrer und ein Helfer bocken das Auto auf, eine Person liegt unter dem Seat. Der 43-jährige Fahrer eines VW-Kleintransporters erkennt die Pannenstelle offenbar zu spät und kracht gegen 12.30 Uhr auf den Pannen-Seat. In der Folge wird er auf einen davor stehenden VW Passat geschoben.   

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat nach rechts gegen die Tunnelwand geschleudert, wo er den Fahrzeugführer des VW Passat (26) und die Fahrerin des  Seat Toledos (25) erfasste.

Warum sich die beiden Fahrer zum Unfallzeitpunkt außerhalb ihrer Fahrzeuge befanden, ist derzeit nicht bekannt. Offenbar war die Pannenstelle nicht vorschriftsmäßig mit einem Warndreieck gesichert

Angaben zur Schadenshöhe liegen gegenwärtig nicht vor. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Bis gegen 14 Uhr leiteten Polizeibeamte den stadtauswärtigen Verkehr um.

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Quellen: News Audiovision und Polizeidirektion Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!