Turbulente Dinnershow – Kurländer Palais wird zum „Palaishotel“

Dresden – Vom 30. November bis 7. Januar verwandelt sich das Kurländer Palais in das „Palaishotel“. Die Regisseure Jürgen Mai und Olaf Maatz, die an der Comödie Dresden mit mehreren Produktionen Zuschauer begeisterten, inszenieren damit ihre erste Dinnershow. Neben Schauspielerin Meike Anna Stock und Robert Jentzsch am Klavier, ist unter anderem auch Dinnershow-Urgestein Matthias Krahnert in der Besetzung zu finden. Für das zugehörige Menü zeichnet das Team der „Crazy Lobstars“ verantwortlich.

Vom 30. November 2017 bis zum 7. Januar 2018 verwandelt sich das „Kurländer Palais“ in das glamouröse Palaishotel und lädt zu einer turbulenten Dinnershow mit festlichem Menü. Die Geschichte ist schnell erzählt: Schon früher war das Palaishotel das erste Haus am Platz. Jetzt soll das glamouröse Fünf-Sterne-Hotel wieder eröffnet werden, so der Wille des verblichenen Besitzers Graf von Hasenberg. Hoteldirektorin Frau Dr. Witzig hat mit ihrem Team alles bestens vorbereitet und lädt zum fulminanten Eröffnungsabend ein. Doch dann trifft eine Hiobsbotschaft nach der anderen ein. Die Wiener Philharmoniker stecken im Schneesturm fest, David Copperfield ist spurlos verschwunden, die Artisten des Cirque du Soleil verwechselten den Auftrittsort und Vanessa Mai ist plötzlich heiser. Wie die Belegschaft nun den Abend rettet, ist äußerst amüsant und verblüfft mit großartigem musikalischem und artistischem Können.
Die Fäden hält ein Urgestein aus dem Genre der Dinnershows in der Hand. Matthias Krahnert kümmert sich als Maître d´hôtel um das werte Publikum, hat ein großes Herz für das Personal und das Hinterland immer im Blick. Krahnert, ein gebürtiger Dresdner, war Schüler von Pantomime Ralf Herzog und brillierte von 1984 bis 1990 mit Alf Mahlo und Rainer König im ClownMimenTheater Salto Vitale. Er war ab 1990 Clown bei „Panem et Circensis“ im ersten Dinnertheater Deutschlands, der erste verrückte Kellner bei „Pomp, Duck & Circumstance“ und später bei Schuhbecks „Palazzo“ und Witzigmanns „Bajazzo“ und vielen anderen unter Vertrag. Seitdem unterhielt der schlagfertige Mime tausende Besucher, ob als Kellner, als Hausmeister oder als ungebetener Gast. Skurril, wortgewandt und herrlich komisch. Jetzt steht er endlich wieder in Dresden auf der Bühne. Hoteldirektorin Dr. Witzig wird von Meike Anna Stock verkörpert, einer vielseitigen ausdrucksstarken Schauspielerin, die u.a. an der Comoedie Dresden als Mutter Sarah Rosenbach in „Honig im Kopf“ zu erleben war. Robert Jentzsch stellt als Klavier spielender Empfangschef einmal mehr sein musikalisches und schauspielerisches Talent unter Beweis. Die beiden Zimmermädchen können unterschiedlicher kaum sein. Der heiße Rockabilly-Feger Lisa Hedel erobert als Quereinsteigerin die Bretter, die die Welt bedeuten. Mareike Koch schwingt sich als Trapezkünstlerin in die Luft und verführt mit einer sinnlichen Stuhlakrobatischen Nummer. Sie hat nicht nur die Ballettschule und die Artistikschule absolviert, sondern ihren Stil durch Privatunterricht bei Trainern des Cirque du Soleil in Montreal vollendet.
Olaf Maatz und Jürgen Mai agieren als Autorenteam und führen auch gemeinsam Regie. Sie haben ihr Publikum bereits mit unzähligen Produktionen an der Comoedie Dresden unterhalten. Begleitend zur Show kann man in dem prächtigen Festsaal an festlich gedeckten Tafeln ein weihnachtliches Menü genießen. Alternativ steht ein vegetarisches Menü zur Auswahl. Für die Speisen zeichnet das Team der „Crazy Lobstars“ um Küchenchef Bodo Mager verantwortlich. Und im Anschluss an die Show kann man den Abend im Foyer bei Tanz oder einem Glas Wein ausklingen lassen.
Das „Palaishotel“ hat am 30. November Premiere. Die Spielzeit geht bis 7. Januar. Auch Silvester gibt es eine Vorstellung mit erweitertem, festlichem Menü. Die genauen Termine findet man im Internet unter www.palaishotel-dresden.de