U23 von RB Leipzig schießt VFC Plauen ab

Landesligateam der Roten Bullen schlägt Regionalligist Plauen im Testspiel mit 4:1. Verletzungspech hält an. +++

Das Landesligateam der Roten Bullen hat im Testspiel gegen Regionalligist VFC Plauen für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Nach 90 Spielminuten stand es am Cottaweg 4:1 für die Leipziger. RB kam nach anfänglichem Abtasten besser in die Partie, setzte immer wieder nach und belohnte sich in der 33. Minute mit dem 1:0 durch Alexander Siebeck. Plauen konntze zwar sechs Minuten später ausgleichen, danach ging das verletzungsgeschwächte Team aus dem Vogtland aber unter. Noch vor der Pause netzte erneut Alexander Siebeck zum 2:1 ein. Und spätestens nach dem berechtigten Foulelfmeter, den Daniel Heinze in der 57. Minute verwandelte, stand der Sieger der Partie fest. Eric Daubitz sorgte dann in der 72. Minute für den 4:1 Endstand.
Einziger Wermutstropfen. Rene Legien hat sich bereits in der 13. Spielminute am Rücken verletzt. Wann der 21-Jährige wieder fit ist, ist derzeit unklar.
Die zweite Mannschaft des RB Leipzig ist derzeit ungeschlagener Tabellenführer in der Landesliga. Das erste Pflichtspiel nach der Winterpausen bestreitet das Team von Tino Vogel am 23. Februar, Gegner ist dann Grimma.