Über 100 Stipendien in Sachsen

Das Deutschlandstipendium beträgt 300 Euro pro Monat, unabhängig vom sonstigen Einkommen der Studierenden und ihren Eltern. An der TU Dresden gibt es 38 Stipendien ab dem kommenden Semester. +++

Deutschlandstipendium bietet Anreize für Spitzenleistungen

Seit Anfang des Jahres können die Hochschulen Deutschlandstipendien in Höhe von 300 Euro an begabte und engagierte Studierende aller Fachrichtungen vergeben.

„Das Deutschlandstipendium ist in Sachsen sehr gut angelaufen. Ich freue mich, dass die Hochschulen engagiert um private Förderer werben und damit junge Talente bei der Entfaltung ihrer Begabungen unterstützen. Neben guten Leistungen werden auch gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung bei der Vergabe von Stipendien berücksichtigt. So werden mit dem Deutschlandstipendium Anreize für Spitzenleistungen gesetzt. Und sie sind auch ein wichtiges Instrument für Unternehmen. Diese können hier leistungsfähigen Nachwuchs unterstützen und damit aktiv etwas gegen den Fachkräftemangel tun“, sagt Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer.

Das Deutschlandstipendium beträgt 300 Euro pro Monat, unabhängig vom sonstigen Einkommen der Studierenden und ihren Eltern. Es wird je zur Hälfte vom Bund und von privaten Förderern getragen. Zusätzlich erhalten die Hochschulen vom Bund finanzielle Unterstützung zur Anwerbung der privaten Förderer und dem Aufbau von Fundraising-Strukturen.

Die TU Bergakademie Freiberg konnte ihr diesjähriges Kontingent mit 23 Stipendien als eine der ersten Hochschulen bereit voll ausschöpfen, auch andere Hochschulen sind mit einer maßgeblichen Anzahl von Stipendien vertreten.

(Ausgewählte Beispiele: TU Dresden 38 Stipendien, Westsächsischen Hochschule Zwickau 23 Stipendien, TU Chemnitz 21 Stipendien, Hochschule Mittweida 11 Stipendien).

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar