„Music from Saxony“ weltweit auf dreamstage.live

Dresden - Die Reihe “Music from Saxony” vereint über 60 Künstler verschiedener Genres, die in vier Wochen auf der Streamingplattform Dreamstage die ganze Bandbreite der sächsischen Musikszene präsentieren.

Anja Polenz von SACHSEN FERNSEHEN hat "Music from Saxony"-Organisator Tobias Teumer und Johannes Gärtner, Autor, Regisseur und Schauspieler des multimedialen Musiktheaters "Freiclang" getroffen. Das Werk für Kammerorchester ist jetzt im Coselpalais an der Frauenkirche Dresden produziert worden und wird am 8. August, 21 Uhr, auf www.dreamstage.live zu sehen sein.

Entstanden ist das Projekt "Music from Saxony" mit Unterstützung des Freistaats Sachsen in Initiative von "So geht Sächsisch", um freien Musikern während der Zeit der Pandemie eine Möglichkeit zu geben, kreativ tätig zu sein und mit ihrem Publikum in Kontakt zu bleiben. Die Musiker aus der Klassik-, Jazz-, Pop-, Rock- und Weltmusikszene streamen aus den schönsten Sälen in Dresden und Leipzig.

"Die letzten Monaten haben uns gezeigt, dass Streamingprojekte sehr wichtig sind für unsere Künstler- und Künsterlinnen", so Sachsens Kulturministerin Baraba Klepsch.

"Freiclang - eine multimediale Sehnsuchtsinfonie der Freiheit" 

Johannes Gärtner will die Zuschauer und -hörer multimedial auf eine Reise durch die Epochen von Kunst und Musik mitnehmen. Dafür sind Bilder, u.a. von Beethoven, Verdi, Rossini und zeitgenössische Kompositionen von Maximilian F. Nicolai umrahmt von Texten von Schiller, Nitzsche, Goethe und Fichte neu arrangiert worden.

Alle Konzerte der Reihe "Music from Saxony" finden Sie unter dreamstage.live .