Über 60 Verstöße bei Tiertransport-Kontrolle

Hainichen – Am 8. und 9. März kontrollierten Chemnitzer Polizeibeamte sowie Amtsveterinäre des Landratsamtes Mittelsachsen auf der A4 am Rastplatz „Rossauer Wald“ Tiertransporte.

© Sachsen Fernsehen / Symbolbild

An diesen beiden Tagen wurden insgesamt 43 Fahrzeuge, darunter 22 Tiertransporte (Pferde, Rinder, Schweine/Ferkel), unter die Lupe genommen.

Ergebnisse der Kontrolle

-Zwei Straftaten: Fahren ohne Fahrerlaubnis

– 52 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung, wie zum Beispiel vier Fälle, in denen die Fahrer ein Mobiltelefon nutzten, in einem Fall
war der Gurt nicht angelegt, weiterhin 20 Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz, zwei Mal hatte man das Desinfektionsbuch nicht mitgeführt und in sechs Fällen nicht ausgefüllt

-Zwei Fahrzeugführer waren ohne Transportpapiere unterwegs

-Nicht gemolken vor der Abfahrt hatte man Kühe in zwei Fällen

-diverse Verstöße gegen die Tiertransportverordnung (3), das Tierseuchengesetz (1) und das Tierschutzgesetz (1) festgestellt.

Verwarngeld wurde unter anderem wegen mangelhafter Ladungssicherung, Überladung, nicht mitgeführter tierärztlicher Bescheinigungen und nicht ausreichender Reinigung erhoben.