Über A4 geschleudert

Gegen 07.20 Uhr war am Montag der 28-jährige Fahrer eines Pkw Ford auf der A 4 in Fahrtrichtung Dresden unterwegs.

Der Pkw geriet etwa 1,5 Kilometer nach der Landesgrenze Sachsen/Thüringen ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Danach geriet der Ford zurück in die mittlere Fahrspur, weshalb der dort fahrende Fahrer eines Pkw Opel nach rechts ausweichen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Durch das Ausweichmanöver kam der Opel im Seitenbankett zum Stehen. Im weiteren Verlauf kollidierte der Pkw Ford noch mit einem Ford-Kleintransporter, schleuderte zurück und nochmals gegen die Mittelleitplanke, wo er zum Stillstand kam. Bei diesem Unfall wurde der 28-jährige Ford-Fahrer leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 8.000 Euro.