Überfall auf Dresdner Spätshop

In Dresden-Löbtau ist es in einem Spätshop an der Kesselsdorfer Straße zu einer räuberische Erpressung gekommen, in deren Folge der Verkäufer Verletzungen erlitt. +++

Zeit:        14.10.2012, 04.00 Uhr bis 04.10 Uhr
Ort:        Dresden-Löbtau

In der Nacht zum Sonntag ereignete sich in einem Spätshop an der Kesselsdorfer Straße eine räuberische Erpressung, in deren Folge der Verkäufer Verletzungen erlitt.

Die späteren Täter tranken in dem Spätshop zunächst gemeinsam Bier. Als der Verkäufer (42) sein Geschäft schließen wollte, bedrohte einer der drei Männer den 42-Jährigen mit einer Pistole und forderte Bargeld. Der Verkäufer übergab in der Folge reichlich 150 Euro. Nach der Geldübergabe schlug ihn der Unbekannte mit dem Ellenbogen ins Gesicht, wodurch der 42-Jährige verletzt wurde. Das Trio flüchtete schließlich durch den Hinterausgang.

Die Tatortbereichsfahndung und der Einsatz eines Fährtenhundes ergaben keine Hinweise auf die Flüchtigen.

Das Aussehen der Räuber wies jedoch einige markante Merkmale auf, die eine spätere Wiedererkennung und Identifizierung ermöglichen können. So hatte einer der Räuber eine Träne unter seinem Auge tätowiert. Ein weiteres Tattoo, ein Skorpion, wurde am Hals des ca. 50-Jährigen erkannt. Einer seiner Komplizen, ebenfalls um die 50 Jahre alt, hatte lange blonde Haare und war mit einer alten GST-Jacke bekleidet. Der Dritte im Bunde war schließlich etwas jünger als seine Komplizen.

Die Dresdner Polizei fragt:
Wer kennt die beschriebenen Personen? Wer kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar