Überfall auf THW-Helfer in Dresden

Ein THW-Helfer wird von vier mutmaßlichen Neonazis angegriffen, als er gerade seinen Dienst antreten möchte. Bevor er mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wird, kann er die Polizei verständigen. Die Täter werden gefasst. +++

Die Schläger nehmen dem Helfer des Ortsverbandes Dresden die kurz zuvor gekauften Lebensmittel ab. Er trägt schwere Prellungen im Gesicht und im Rippenbereich, sowie ein Hämatom am Auge davon. Außerdem wird seine Brille zerstört.

Der freiwillige Katastrophenschützer kann sich auf das Gelände des Ortsverbandes retten,von dort aus die Polizei verständigen und den Ermittlern Hinweise auf die Täter und das Fahrzeug geben.

Aufgrund der Verkehrslage können die Täter das Stadtgebiet DD in Richtung BAB A4 nicht verlassen, sodass sie kurze Zeit später von mehreren Polizeiwagen auf der Stauffenbergallee gestellt werden.

Auslöser des tätlichen Angriffs war vermutlich eine Kopfbedeckung, an der ein Symbol gegen rechte Gewalt befestigt war.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar