Überfall-Prozess wird fortgeführt

Vor dem Dresdner Landgericht ist heute der Prozess um den Überfall in Hosterwitz weiter geführt worden.

Zwei Russen müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Sie sollen am 12. März vergangenen Jahres den Dresdner Kunstförderer Arne Nowak in seiner Villa in Hosterwitz überfallen, gefesselt und ihm dann ins Knie geschossen haben. Der Prozess war im Oktober 2007 vom Dresdner Amtsgericht eröffnet worden. Da aber eine Strafe von mehr als vier Jahren erwartet wird, war der Prozess ans Landgericht verwiesen worden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar