Übergroßes Protest-Plakat am Völkerschlachtdenkmal

Am Samstag wird die rechtsradikale Szene eine geplante Kundgebung vor dem Leipziger Völkerschlachtdenkmal abhalten. Um ihrem Protest Ausdruck zu verleihen, hat der Stiftungsrat des Denkmals ein XXL-Protest-Plakat am Leipziger Wahrzeichen angebracht. +++

Der Stiftungsrat des Völkerschlachtdenkmal hat die Aktion damit begründet, dass man das eigentlich als Friedenssymbol gedachte Denkmal durch die Nazi-Ideologie entwertet wird.
Ferner will man den rechten Kräften so keine passenden „Fotomotive“ liefern.

Ob die NPD am Wochenende überhaupt ihre Kundgebung abhalten darf, steht noch aus. Die Stadt hat die Kundgebung erstmal verboten. Das Verwaltungsgericht Leipzig entscheidet bis spätestens Samstagmorgen, ob die Versammlung und alle Gegenveranstaltungen doch stattfinden dürfen.