Übernachtungssteuer soll Haushaltsloch stopfen

Eine Übernachtungssteuer soll jetzt für schwarze Zahlen sorgen. Für die Umsetzung einer solchen Steuer wagen die Grünen einen Vorstoß. 3,5 Mio Euro Einnahmen sieht die Haushaltsplanung der Stadt für das kommende Jahr und sogar 6 Mio Euro für das Jahr 2016 vor.+++

Mit der Entscheidung vom 10. Oktober 2014 hat das Sächsische Oberverwaltungsgericht Bautzen der Landeshauptstadt Dresden die Erhebung einer Kurtaxe verboten. Der Doppelhaushalt 2015/16 sieht für das Jahr 2015 Einnahmen aus einer Übernachtungssteuer von 3,5 Mio Euro und für 2016 von 6 Mio Euro vor.

Nach Auffassung der Grünen sei eine Umsetzung bereits zum 01. April 2015 realistisch.

Im Video sehen Sie das Interview mit Johannes Lichdi (B’90/Die Grünen), Dresdner Stadtrat.