Überraschende Wende nach Explosion in Leipzig-Meusdorf

Leipzig – Nach der verheerenden Explosion in einem Plattenbau in Leipzig-Meusdorf ist nun der Mieter der Wohnung festgenommen worden. Der Mann soll die Detonation selbst herbeiführt haben.

Die Staatsanwaltschaft erließ am Dienstag Haftbefehl gegen den 28-Jährigen. Der Verdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft. Ihm werden versuchter Mord, schwere Brandstiftung, Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der Mann habe den Tod anderer Mitbewohner billigend in Kauf genommen, so die Polizeidirektion Leipzig.

Bei der Explosion in dem Wohnkomplex im Barclayweg waren am 7. Oktober drei Menschen verletzt worden, davon eine Frau lebensgefährlich. Sie war in Panik aus dem Fenster des vierten Stocks gesprungen. Verursacht wurde die Verpuffung durch ein Luft-Gas-Gemisch. Der entstandene Sachschaden liegt bei mindestens einer Million Euro.