Überraschung – Kinderstiftung erhöht Fördersumme für Leipziger Streetworker

Leipzig – Bereits seit fünf Jahren unterstützt die Leipziger Kinderstiftung das Projekt „Sprich mit uns“ der Leipziger Streetworker. Ein Scheck in Höhe von 3.000 Euro soll das Projekt auch weiterhin fördern. Dabei geht es vor allem um die Aufklärung von Jugendlichen im Alter von 17-27 Jahren. 

Laut Dr. Nicolas Tsapos, Leiter des Amtes für Jugend, Familie und Bildung, geht es bei „Sprich mit uns“ um mobile Jugendarbeit in Leipzig. Streetworker suchen Jugendliche dort auf, wo sie ihre Abende verbringen, d.h. die Sozialarbeiter sind in der Partyszene unterwegs und kommen dort mit bis zu 500 Jugendlichen in Kontakt. Von den Streetworkern bekommen die Kids Beratung und Informationsmaterial, zum Beispiel in Form von sogenannten „One-Night-Stand Packs“. Diese werden mit den Mitteln der Leipziger Kinderstiftung finanziert.

Bisher wurde das Projekt jährlich mit 2.000 Euro gefördert – Alexander Malios entschied sich am Donnerstag die Summe des Schecks spontan zu erhöhen. Nach einer Sitzung der Streetworker hat sich die Leipziger Kinderstiftung dazu ermutigt gefühlt, um die Arbeit der Sozialarbeiter noch mehr zu unterstützen.

Die Streetworker beraten, betreuen und begleiten Kinder und Jugendliche in Leipzig und vermitteln Hilfe, um die Lebenssituationen der Jugendlichen zu stabilisieren und ihnen neue Perspektiven aufzuzeigen.