Ulrich Jagels – Neuer Verwaltungsdirektor der Oper Leipzig im Portrait

Die Premiere von Wageners Oper Rheingold vor wenigen Tagen war ein voller Erfolg. Doch nicht nur im Programm, sondern auch hinter den Kulissen der Oper Leipzig gab es kürzlich einen Neuzugang. +++

Am ersten März trat Ulrich Jagels seine Aufgabe als neuer Verwaltungsdirektor der Oper Leipzig an. Zuvor bekleidete der gebürtige Bremer diese Position am Chemnitzer Opernhaus. In der Musikstadt hat er sich mittlerweile sehr gut eingelebt. Sein Fahrrad nutzt er dabei nicht nur für den Weg zur Arbeit, sondern auch um die Gegend zu erkunden.

Einen Überblick über seinen Tätigkeitsbereich an der Leipziger Oper hat er sich bereits verschafft. Denn damit die Zuschauer die große Vielfalt des Programms genießen können, müssen im Vorfeld sehr viele Teile ineinander greifen.

Neben den Besprechungen mit den unterschiedlichen Abteilungen des Hauses muss er sich natürlich auch um sehr viele organisatorische Belange kümmern. Denn nach Intendant und Generalmusikdirektor Prof. Ulf Schirmer ist er nun der zweite Betriebsleiter der Oper Leipzig.

In seinem Beruf geht es für Ulrich Jagels jedoch nicht nur um Zahlen. Auch der kulturelle Aspekt ist für den leidenschaftlichen Musikliebhaber sehr wichtig.

Einer der Schwerpunkte, die er sich für seine Arbeit gesetzt hat, ist es, noch mehr Besucher für die Oper Leipzig zu gewinnen. Im ersten Quartal des Jahres konnte bereits ein Anstieg in der Auslastung des Hauses verzeichnet werden. Um diesen Aufschwung der Oper Leipzig weiter zu führen, möchte Ulrich Jagels den Bekanntheitsgrad der Oper nicht nur in der Region, sondern bundesweit nutzen.