Umgestürzte Bäume und vollgelaufene Keller durch Gewitter in Dresden

Die Dresdner Feuerwehr musste am Donnerstagabend zu über 30 Einsätzen ausrücken. 18 Einsätze wurden durch den Sturm verursacht, 17 Einsätze durch Wasser in Kellern. Verletzte gab es durch das Unwetter in Dresden nicht. +++

Einsatzfahrzeuge wurden insgesamt zu 18 durch Sturm verursachte Einsätze gerufen. Es handelte sich dabei um umgestürzte Bäume oder abgebrochene Äste. Durch herabfallende Baumteile wurden insgesamt fünf Pkw (z.B. Osterbergstraße, Siebekingstraße) beschädigt.

Wegen des Starkregens wurde die Feuerwehr zu 17 Einsätzen gerufen. Hierbei handelte es sich in 13 Fällen um in Gebäude (hauptsächlich in Keller) eingedrungenes Wasser. Betroffen waren in einigen dieser Fälle wieder Häuser, die bereits durch das Hochwasser geschädigt waren.

Über verletzte Personen liegen der Feuerwehr keine Informationen vor.

Während des Gewitters kam es, wie oft bei starken Gewittern, zu drei Fehlalarmierungen durch automatische Brandmeldeanlagen.

Alarmiert wurden Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr und elf Freiwillige Feuerwehren.

Quelle: Feuerwehr Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar