Umsetzung des Konjunkturpakets II in Leipzig: 53 Maßnahmen abgeschlossen

Zur Überwindung der Wirtschafts- und Finanzkrise legte die Bundesregierung gemeinsam mit den Ländern im Jahr 2009 das sogenannte Konjunkturpaket II auf. Leipzig erhielt auf diesem Wege zusätzliche Fördermittel in Höhe von rund 62 Millionen Euro, die in Bildungsinfrastruktur bzw. die sonstige Infrastruktur zu investieren waren.

Insgesamt werden 105 Vorhaben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 83 Millionen Euro im Rahmen des Konjunkturpaketes II in Leipzig umgesetzt.

„Die im Rahmen des Konjunkturpaketes II geförderten Projekte erzeugen nachhaltige Effekte in Leipzig. Die energetische Dachsanierung des Stadtbades und die Sanierung der Tribüne der Rennbahn Scheibenholz sind zwei Beispiele, wie diese Fördermittel wirkungsvoll eingesetzt werden“, äußerte Uwe Albrecht, Bürgermeister für Wirtschaft und Arbeit der Stadt Leipzig.

Von den 105 im Rahmen des Konjunkturpakets II geförderten Vorhaben sind 53 bereits abgeschlossen, 52 befinden sich noch im Bau. Die 105 Projekte teilen sich auf in 90 Hochbauvorhaben (86 Sanierungs-, vier Neubauvorhaben), acht Freiflächenmaßnahmen sowie sieben Verkehrs- bzw. Tiefbaumaßnahmen.

Im Einzelnen handelt es sich um Baumaßnahmen an 36 Schulen, 26 Kindertagesstätten bzw. Heimen, sechs Sportbauten, neun Kultureinrichtungen (u. a. Museen, Stadtbibliothek, Musikschule und Volkshochschule), neun Feuerwachen, vier Freiflächen, sieben Verkehrsbaumaßnahmen und acht weitere Vorhaben (u. a. Kongresshalle Zoo, Galopprennbahn Scheibenholz, Stadtbad, Bauhöfe, Drogenhilfezentren). Knapp 68 Millionen Euro sind bisher vertraglich gebunden (Stichtag 17. März 2011). Im Jahre 2010 gingen 80,1 Prozent der vergebenen Aufträge an Firmen im Kammerbezirk Leipzig.