Umstellung auf DVB-T2-HD: So geht´s

Leipzig – Am Mittwoch wurde von DVB-T auf DVB-T2-HD umgestellt. Mit dem richtigen Receiver erhält man bis zu 40 Fernsehprogramme in hoher Bildqualität.

Die Umstellung vom Antennenfernsehen DVB-T auf DVB-T2 hat am Mittwoch offiziell begonnen. So mancher Haushalt saß da vor einem schwarzen Bildschirm, obwohl der Wechsel ziemlich unkompliziert ist, wie Elektrofachhändler André Dähn erklärt:

„Sie müssen entweder einen neuen Receiver kaufen oder ein neues Fernsehgerät, weil sie es wahrscheinlich mit der alten Technik nicht mehr empfangen. Man startet dann den Sendersuchlauf und speichert die Sender dann ab.“

Geeignete Boxen und Fernsehgeräte sind mit einem grünen DVB-T2-HD- Logo gekennzeichnet. Damit können je nach Region bis zu 40 Fernsehprogramme in hoher Bildqualität empfangen werden. Privatsender müssen erst kostenpflichtig freigeschaltet werden. Mit den neuen USB-Sticks kann man DVB-T2-HD Fernsehen sogar über den Laptop anschauen.