Umtausch der Führerscheine – Andrang bei Fahrerlaubnisstellen

Sachsen- Nach zögerlichem Beginn infolge der Corona-Pandemie gewinnt der Pflichtumtausch von Führerscheinen in Sachsen immer mehr an Tempo. Mit der bis zum 19. Juli verlängerten Umtauschfrist arbeitet die Fahrerlaubnisbehörde darauf hin, dass alle Anträge, die spätestens Ende Mai eingegangen sind, fristgerecht umgetauscht werden können, ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den großen Kommunen in Sachsen. Bis 2033 müssen laut einem Beschluss des Bundesrates von 2019 alle vor dem 19. Januar 2013 ausgestellten Führerscheine gegen neue, einheitliche EU-Kartenführerscheine getauscht werden.

Über 8000 Führerscheine wurden bis Ende April in Chemnitz getauscht. Allerdings hätten auch Autofahrer einen Tausch beantragt, die noch gar nicht an der Reihe seien, hieß es. Es gebe zudem auch weitere Gründe, den EU-Kartenführerschein zu beantragen. Diese Fälle gingen in die Statistik mit ein. (dpa)