Umweltfreundliche Straßenbeleuchtung übergeben

Der Marsch durch den Ort führte in die Hintere Dorfstraße. Doch Hinterwäldler sind die Sehmataler im Erzgebirgskreis nicht.

Bei der Straßenbeleuchtung im Ortsteil Cranzahl haben sie wieder Neuland betreten. Das freut Sachsens Umweltminister Frank Kupfer.

Gemeinsam mit Bürgermeister Udo Ott und dem Fraktionsvorsitzenden der CDU im sächsischen Landtag, Steffen Flath, nahm er am 15. Dezember eine der klimafreundlichsten Straßenbeleuchtungsanlagen in ganz Sachsen in Betrieb. Entwickelt und hergestellt wurde das Beleuchtungssystem von der Hess Lichttechnik GmbH im sächsischen Löbau.

Durch den Ersatz der alten 80 Watt-Quecksilberdampflampen durch energieeffiziente Natriumdampflampen mit einer Nennleistung von 35 Watt verringert sich der jährliche Stromverbrauch bei gleicher Leuchtstärke um rund 65 Prozent. Kupfer sagte: Die Kommune hat damit nicht nur jedes Jahr 340 Euro mehr in der Gemeindekasse, sondern spart gleichzeitig 1,73 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ein, dass freut mich als Umweltminister ganz besonders.

Sein Wunsch für die Zukunft: Die neue Technologie kommt nicht allein in der Hinteren Dorfstraße Cranzahl zum Einsatz.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar