Umweltwettbewerb: Preisvergabe an Leipziger Schulen

Im Umweltwettbewerb 2011 der Schulen der Stadt Leipzig wurden am Montag diebesonders aktiven Leipziger Schulen ausgezeichnet und die besten ökologischen Projekte prämiert. +++

Zur Präsentations- und Auszeichnungsveranstaltung im Asisi-Panometer Leipzig zeichnete Bürgermeister Thomas Fabian drei Schulen als Preisträger im Umweltwettbewerb der Schulen der Stadt Leipzig aus. Diese Schulen erhalten eine Urkunde sowie 750 Euro Preisgeld und sind berechtigt die Bezeichnung „Preisträger im Umweltwettbewerb der Schulen der Stadt Leipzig“ zu tragen.

Die Jury aus Vertretern der Stadtratsfraktionen, des Amtes für Umweltschutz, des Amtes für Jugend, Familie und Bildung, der Sächsischen Bildungsagentur-Regionalstelle Leipzig, des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung GmbH, des Ökolöwen Umweltbund Leipzig e.V. und des Stadtelternrates wählten:

– die Schule Miltitz – Grundschule,

– die Geschwister-Scholl-Schule – Mittelschule und

– die Freie Schule Leipzig e. V.

als Preisträger aus.

Im Projektwettbewerb, der sich an einzelne Schüler, Schulklassen, Arbeitsgemeinschaften oder andere Gruppen richtet, wurden folgende Projekte mit ökologischem Hintergrund prämiert:

– Èdouard-Manet-Schule/ Projekt: „Schulgarten“ Grundschule

– Hort der 78. Schule / Projekt: Hortgarten an der 78. Grundschule

– Hort der Schule Portitz Projekt: AG „Naturfreunde“ im Hort im Grünen – Grundschule Portitz

Den Sonderpreis „Schulen sparen Energie“ vergab die Jury in diesem Jahr an die Heinrich-Mann-Schule/Grundschule für das Projekt „Prima Klima – Unsere Zukunft in unseren Händen“ und an das Bischöfliche- Maria-Montessori-Schulzentrum Leipzig für das Projekt „KUS – Klima, Umwelt, Sonne“. Beide Projekte wurden im Rahmen des Projektes „Aktion Klima!“, durchgeführt, das Teil des Aktionsprogramms „Klimaschutz in Schulen und
Bildungseinrichtungen“ des Bundesumweltministeriums ist.