Unbekannte Substanz löst Evakuierungskommando in Böhlener Berufsschule aus

Leipzig - Unbekannte Täter verteilen eine übelriechende Substanz im Berufsschulzentrum Böhlen. Das Gebäude wurde daraufhin aus Sicherheitsgründen geräumt.

In dem Berufsschulzentrum Böhlen (Landkreis Leipzig) kam es am Montagvormittag zu einem Vorfall, der teilweise zur Evakuierung des Gebäudes durch die Feuerwehr führte. Gegen 9:30 bemerkten Schüler der Berufsschule einen üblen Geruch im Treppenhaus und meldeten dieses dem Schulleiter, der wenig später die Polizei alarmierte. Polizeisprecher Uwe Voigt geht davon aus, dass unbekannte Täter ein Gefäß der Substanz mutwillig zerschlugen, so dass sich der übelriechende Geruch frei entfalten konnte.

Die Evakuierung betraf 60 Schülerinnen und Schüler. Hiervon wurde jedoch niemand gesundheitlich geschädigt, ergab die Untersuchung von Rettungskräften und einem Notarzt.

In dem angrenzenden Gebäude des Berufsschulzentrums, konnten die stattfindenden Abitur- und Ausbildungsprüfungen ohne Unterbrechung fortgesetzt werden.

Im Folgenden wird die Situation durch eine Spezialeinheit des Bundes-Katastrophenschutzes genauer untersucht, dessen Auswertung noch abzuwarten bleibt.