Die Maschinen stehen still

Leipzig - Bei Halberg Guss wird wieder gestreikt. An diesem Dienstag kämpfen 400 Mitarbeiter des Auto-Zulieferers erneut um ihren Arbeitsplatz.

Über zwei Schichten hinweg wird bis zum Mittwoch früh sechs Uhr gestreikt. Neben dem Streik wird auch demonstriert. Thomas Arnold, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Leipzig war mit dabei. Er fordert, dass die Neue Halberg Guss einen neuen Gesellschafter bekommt. Damit sollen die Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Halberg Guss produziert Motorblöcke und Antriebswellen. Seit Anfang des Jahres gehört das Unternehmen zur Prevent-Gruppe der Familie Hastor. Nach diesem Wechsel gab es erbitterte Streits um Lieferkonditionen mit dem Abnehmer VW. Die Folge war der Verlust von Aufträgen. 
Die Beschäftigten von Neue Halberg Guss, kurz NGH, hatten diesen Sommer bereits sechs Wochen gestreikt. Dieser Ausstand wurde auf Grund einer Schlichtung Ende Juli unterbrochen. Doch die Verhandlungen liefen zäh. 

© Leipzig Fernsehen

Diese Schlichtung scheiterte vergangen Mittwoch. Grund, den Streik jetzt fortzusetzen. Die Arbeitsniederlegung wurde auf 24 Stunden begrenzt, um ein Signal an die Arbeitgeber und die Kunden zu senden. Die Arbeitgeber werden dazu aufgefordert endlich eine Verhandlungslösung zu finden. Den Kunden möchte die IG Metall zu verstehen geben, dass die Streikenden bereit sind zu arbeiten und Qualität abzuliefern.

Fabienne Elise à Wengen