Bundespolizei warnt vor Gefahren am Bahnhof

Dresden - Die Ferienzeit beginnt in Sachsen und damit auch die Urlaubszeit. 

Manche Familien verreisen auch mit der Bahn und dort sieht die Bundespolizei Gefahren. In Dresden hat sie nun aufgeklärt, welche Unfälle an und auf Gleisen passieren können. So sollten Bahngleise nicht als Spielplatz benutzt und auf keine stehenden Züge geklettert werden. Hier droht der elektrische Schlag durch die Oberleitungen. Außerdem machte die Polizei darauf aufmerksam, dass die Züge immer leiser werden und mit bis zu 140km/h in die Bahnhöfe einfahren. Hier können Fahrgäste mitgerissen werden. Außerdem warnte die Bundespolizei ausdrücklich davor, Selfies auf den Bahngleisen zu machen. Dies ist ein Trend, der auch in der sächsischen Landeshauptstadt angekommen ist.

© Bundespolizei Dresden