Und der Goldene Reiter geht an…

Am Samstag fand das 24. Filmfest Dresden im Kleinen Haus seinen Höhepunkt in der Verleihung der Goldenen Reiter. Die Preisträger durften sich über Preisgelder in Rekordhöhe von mehr als 64.000 Euro freuen. +++

Damit war das Filmfest Dresden eines der am höchsten dotierten europäischen Kurzfilmfestivals. In sechs Internationalen und fünf Nationen Wettbewerben kämpften insgesamt 71 Filme um den heißbegehrten Goldenen Reiter.

Wie die Auswahl der Gewinner stattfand, erklärt Matthias Dell.

Interview mit Matthias Dell, Nationale Jury (im Video) 

Der Goldene Reiter ging auch zweimal nach Sachsen. Der in Dresden lebende David Buob konnte in der Kategorie Animationsfilm mit seinem Kurzfilm “Das Haus“ einen Goldenen Reiter mit nach Hause nehmen. Auch nach Leipzig ging einer der begehrten Trophäen. Philipp Neumann gewann mit dem Kurzfilm“Atropos“.

Musikalisch begleitet wurde die Preisverleihung von der Band Woods of Birnam. Frontman Christian Friedel ist derzeit im Film Russendisko im Kino zu sehen.
Ein weiterer Höhepunkt war der mit 20.000 Euro dotierte Filmförderpreis des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Mit dem Kurzfilm “Nagel zum Sarg“ gewann Philipp Döring das hohe Preisgeld. 

Interview mit  Phillip Döring, Preisträger (im Video)

Für die Organisatoren war das 24. Filmfest ein großartiger Erfolg. 

Interview mit Katrin Küchler, Festivalleitung (im Video)

Für das nächste Jahr erhoffen sich die Veranstalter noch mehr Sponsoren und Preisstifter.

Die Gewinner

International
Kurzfilm (7.500 €): “After Death“ von Ario Gaitelband (Israel)
Animationsfilm (7.500 €): “L’oiseau cachalot“ von Sophie Roze (Frankreich)
Jugendjury-Preis (2.000 €): “Frozen Stories“ von Grzegors Jaroszuk (Polen)
SZ-Publikumspreis (3.000 €): “A morning stroll“ von Kaye Lavender (Großbritannien)
Klangmusik-Preis (3.000 €): “Big House“ von Kristjan Holm (Estland)
Arte-Kurzfilmpreis (6.000 €): “Another Game“ von Jean Guillaume Sonnier (Schweiz)

National
Kurzfilm (3.000 €): “Atropos“ von Philipp J. Neumann
Animationsfilm (3.000 €): “Das Haus“ von David Buob
Jugendjury-Preis (2.000 €): “Long Distance Call“ von Grzegorz Muskala
MDR-Publikumspreis (3.000 €): “Dva“ von Mickey Nedimovic
Förderpreis des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (20.000 €):  “Nagel zum Sarg“von Philipp Döring
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!