Auf der A4 – Undercover-Polizeibus ist Autobahn-Sündern auf der Spur

Dresden - Kaffee kochen, Handy datteln, Zeitung lesen! Schnell lassen sich LKW-Fahrer auf langen Autofahrten ablenken. Nun greift die Polizei durch! Diese kontrolliert heute mit 200 Polizeibeamten die Autobahn A4. Unter anderem kommt dabei auch ein ziviler Reisebus zum Einsatz.

Die Sitzhöhe des Reisebus sei perfekt, um LKW-Fahrern direkt ins Fahrerhaus blicken zu können. Sieht ein Polizist einen Autobahnsünder, wird dieser sofort aus dem Verkehr gezogen und präventiv belehrt. Außerdem wird ein hohes Bußgeld fällig. Die Aktion "Respekt durch Rücksicht" soll die Fahrer für die Thematik Ablenkung im Straßenverkehr sensibilisieren. Außerdem werden die Delikte auch weiter verfolgt.

© SACHSEN FERNSEHEN
© SACHSEN FERNSEHEN

Auch in der Dresdner Neustadt wird heute kontrolliert. Am Palaisplatz in Dresden nahmen die Beamten bis 13 Uhr 17 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten auf. Bis 14 Uhr stellten die Beamten 202 Ordnungswidrigkeiten fest. 84 Mal handelte es sich dabei um sogenannte Handyverstöße, also Fälle, in denen Auto-, Lkw- und Radfahrer ein Handy in der Hand oder am Ohr hatten. 76 dieser Verstöße entfielen auf die Landeshauptstadt, sechs auf den Landkreis Meißen und zwei auf den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Im Rahmen der Kontrollen mit dem Reisebus registrierten die zivil gekleideten Polizisten im Bus drei Handyverstöße. Die Kontrollen dauern an.