“Undine“ in Dresden-Pieschen steht wieder!

Für viele Pieschner ist die “Undine“ ein Symbol für den Stadtteil geworden. Sie steht seit Mittwoch wieder an der Molenbrücke in Dresden. +++

„Endlich stehen „Undine“, Brücke und die Mole wieder im Einklang. Die SPD begrüßt die Wiederaufstellung der Kunstinstallation an der Molenbrücke.  Deswegen ist es sehr erfreulich, dass eine erneute Aufstellung der Figur möglich geworden ist. Nun wird auf  wir auf die Realisierung der Aufstellung der Schwesterfigur in der Johannstadt.

Die „Undine“ ist aber auch Gelegenheit, über den Stellenwert von Kunst im öffentlichen Raum in Dresden nachzudenken. Es ist schade, dass im neuen Doppelhaushalt gar keine Mittel dafür vorgesehen sind. Die SPD fordert diesbezüglich eine Kurskorrektur. Wir wollen für diese Art der Kulturförderung mindestens 100.000 € im Haushalt verankert sehen. Kunst, gerade im öffentlichen Raum, ist sowohl für die Künstler, als auch für die Betrachtenden ein Ausdruck ihrer Kreativität und kann zu mehr Stadtteilidentität beitragen. Wir wünschen uns, dass sich die Bürger in Dresden zukünftig auch in anderen Stadtteilen an mehr öffentlicher Kunst erfreuen können.“

Quelle: SPD Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar