Uneinsichtige Unfallverursacherin

Eine Daihatsu-Fahrerin fuhr am Montagnachmittag die Lützner Straße stadtauswärts entlang.

In Höhe einer Tankstelle wollte sie nach links abbiegen. Im Gegenverkehr hielt ein Skoda, der in die Stadt wollte. Die 47-Jährige nahm an, dass der Skoda-Fahrer sie abbiegen lassen würde, so die Polizei.

Ein Irrtum, wie sich im gleichen Moment herausstellte. Beim Abbiegen kollidierte, die 47-jährige Daihatsu-Fahrerin mit dem von hinten kommenden Rettungswagen, der mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war. Die Fahrerin behauptete, weder das Blaulicht gesehen noch das Martinshorn gehört zu haben.

An der Unfallstelle wurde durch die Beamten der Polizei dann festgestellt, dass dort das Linksabbiegen von der Lützner Straße durch eine durchgezogene Fahrstreifenbegrenzung nicht erlaubt ist. Die Fahrerin, mit diesem Fakt konfrontiert, erwiderte, dass sie das schon immer so mache. Weiterhin vertrat sie die Meinung, dass der Rettungswagen sie dort nicht
hätte überholen dürfen, so die Polizei.

Eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gegen die Fahrerin wurde eingeleitet.