Ungefährdeter Auswärtssieg: Lok gewinnt 0:4 gegen Piesteritz

Der Loksche gelingt der nächste Dreier auf fremdem Platz. Gegen phasenweise unterirdische Piesteritzer spielten die Leipziger vor allem in der ersten Hälfte zum Teil überragenden Fußball. +++

In der 17. Minute fiel der erste Treffer für die Leipziger fast aus dem Nichts. Nach einer starken Anfangsphase der Piesteritzer war es Christoph Schulz, der mit einem gut platzierten Schuss zur 1:0-Führung traf.

Der Rückstand verunsicherte die Gastgeber zusehends, Lok Leipzig wurde stärker und erzielte in der 31. Minute durch Fraunholz den zweiten Treffer nach einem Foulelfmeter. Hoch motiviert durch das zweite Tor spielten die Leipziger weiter nach vorne…

…und dann kam der große Auftritt von Lok-Spieler Marcus Brodkorb! Nach einer Flanke von Ristovski und der Verlängerung von Schulz verwandelte Brodkorb spektakulär per Fallrückzieher – mit einem 3:0 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ging es auf dem Rasen in Piesteritz etwas ruhiger zu. Beide Mannschaften hatten sich wohl mit dem Ergebnis arrangiert: Lok spielte auf Sicherheit, Piesteritz fiel nur wenig ein. Erst kurz vor Schluss setzten die Leipziger nochmal ein Zeichen. Ivan Ristovski traf humorlos aus 18. Metern per Flachschuss.

Alles in allem ein solider und zu jeder Zeit verdienter Sieg der Loksche mit einigen Höhepunkten. Spielerisch und physisch waren die Leipziger immer überlegen und ließen den Piesteritzer keine Chance. Auch die Höhe des Ergebnisses geht in Ordnung. So kann es für die Elf von Willy Kronhardt weitergehen…