Ungewöhnliches Job-Projekt: Arbeitslose auf der Theaterbühne

Unter dem Titel „Letzte Tage in Wahren“ wird am kommenden Freitag ein ganz besonderes Bühnenstück aufgeführt. Denn die Rollen übernehmen keine ausgebildeten Schauspieler, sondern arbeitslose Leipziger. +++

Seit August 2011 sind insgesamt 40 Teilnehmer in das Projekt „Kunst-Macht-Arbeit“ des Jobcenters Leipzig eingebunden. Träger des Kreativprojektes ist seit 2009 der Jugend, Kultur und Medienwerkstatt e.V.

Das Ziel des Projektes besteht darin, die Teilnehmer mit den Mitteln und Methoden der Theaterarbeit für den Ersten Arbeitsmarkt fit zu machen und neue berufliche Perspektiven zu eröffnen. Für die Premiere am 20. Januar haben 20 Teilnehmer unter Anleitung der Regisseurin Sonja Pfeil ein Theaterstück einstudiert. Das Stück handelt von der Nicht-Beziehung Beziehungsloser, die in einer Tanzbar nach Beziehungen suchen.