Uni Leipzig: Gemeinsames Hochschulfernsehen

Medienberufe liegen voll im Trend und erfreuen sich unverändert großer Nachfrage.

Doch holen sich die Fernsehmacher von morgen ihre Sporen – meist bei den hochschuleigenen Magazinsendungen. Ausgestrahlt von regionalen und lokalen Sendern. Doch nun eine gemeinsame nationale Plattform erhalten soll. Sie sind jung, frech und meist sehr experimentell.

Sendungen, gemacht von Studenten der Medienbranche. Behandelt werden meist Themen, die fernab vom sonstigen Fernseh-Mus liegen. Viel zu interessant, um sie einer breiten Öffentlichkeit vor zu enthalten.

Ein gemeinsames deutschlandweites Hochschulfernsehen ist der Plan. Experten, Studenten und Lehrkräfte beraten zurzeit in Leipzig, wie dies umzusetzen ist. Und das ist gar nicht so einfach. Die Meinungen gehen sehr weit auseinander.

Die Einen sehen die Zukunft nur noch im Internet, die anderen wollen immer nur den hochwertigen 3Sat-Beitrag. Eigentlich schade, denn die Medienmacher von morgen würden am meisten profitieren. 

Ob man sich auf ein gemeinsames Erscheinungsbild und -mittel einigen wird, steht noch in den Sternen. Der Fernsehlandlandschaft würde es gut tun, noch ein anspruchsvolles Spartenprogramm zu erhalten. Wenn es nicht wiedermal am Grundübel der Bildung in Deutschland scheitern wird – dem Föderalismus.

Quelle: www.leipzig-fernsehen.de

++

Keinen Plan für das Wochenende? Unsere Kinotipps helfen weiter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar