Uni Leipzig: Millionen gegen Fettleibigkeit

Die Wissenschaftler der Universität haben eine Finanzspritze von vier Millionen Euro von der EU erhalten.

Die Spezialisten wollen damit herausfinden, wie es zum Übergewicht kommt und die Prozesse dahinter erforschen.

Im Zentrum der Forschung sollen die Erkennungsmerkmale, die für Sättigungsgefühl und Hunger verantwortlich sind, stehen. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, wie wichtig dieses Forschungsgebiet ist, denn immer mehr tritt die Fettleibigkeit als Krankheit auf. Vor allem Kinder und Jungendliche sind immer öfter davon betroffen, schaut man auf die Zahlen der Industrienationen.

Die Universität lässt verlauten, dass die Wissenschaftler ihren Beitrag an der Forschung darin sehen, den Ursachen der Fettleibigkeit auf den Grund zu gehen.

„Die molekularen Hintergründe solcher Fehlregulationen sind bisher nur wenig verstanden. Hier wollen wir ansetzen“, sagt Professor Dr. Annette Beck-Sickinger, Institut für Biochemie der Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie der Universität Leipzig und Koordinatorin des Projektes welches auf vier Jahre vorerst festgelegt ist.

Die Resultate der Forschungen könnten Grundlage für die Entwicklung von Medikamenten gegen die Volkskrankheit werden.