Unihockey: 1. Finalspiel um Platz 3 der DM

Mit voller Kraft in Richtung Bronzemedaille – das hatten sich die Schützlinge von David Makin für das erste Finalspiel um Platz 3 der Deutschen Meisterschaft vorgenommen.

Doch es dauerte gerade einmal 5 Minuten, bis diese Vorgaben hinfällig wurden. Die Löwen führten hier bereits mit 1-4. Und es kam noch schlimmer: Mit den schnellen Kontern der Messestädter überfordert, erhöhten diese im ersten Drittel auf 1-8. Hier machte sich vor allem das Fehlen der Verteidiger Pavlik und Klein bemerkbar.

Selbst im Mittelabschnitt fehlte jede zündende Idee, um den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Erst mit dem Comeback von Oldrich Duchan, der seinen ersten Einsatz nach einem Kreuzbandriss feiern durfte, kam etwas mehr Kreativität und Gefahr ins Spiel. Tatsächlich schien von der 40. Minute das Spiel von Neuem zu beginnen. Innerhalb von fünf Minuten kamen die über 350 Fans aus dem Jubeln nicht mehr heraus. 5 Tore in Folge, drei davon von U19-Nationalspieler Raphael Thiele, ließen wieder Hoffnung aufkommen. Weitere gute Möglichkeiten blieben jedoch ungenutzt, so das Leipzig wieder langsam zu seinem Spiel fand und die sich nun bietenden Räume wieder nutzte und letztlich auf 6-13 erhöhte.

Trotz des klaren Resultats gehen die Floor Fighters nicht ganz chancenlos in das Rückspiel am kommenden Samstag in Leipzig. Mit den Stammverteidigern Pavlik und Klein dürften Trainer Makin dann auch wieder Alternativen für die Defense zur Verfügung stehen. Gelingt die Revanche kommt es sogleich am Sonntag zum Entscheidungsspiel.