Unihockey: Torfestival in der Margon Arena

Mit einem ungefährdeten 22:5 Sieg gegen den UHC Weißenfels II haben die Dresden Igels ihre Tabellenführung in der 2. Floorball Bundesliga am Sonntag ausgebaut. +++

Am Sonntag spielten die Herren im ersten Heimspiel des Jahres gegen die 2. Mannschaft vom Deutschen Meister UHC Weißenfels. Die Rollen waren dabei vor der Partie schon klar verteilt. Die Igels als Tabellenführer waren klarer Favorit und wurden den damit verbundenen Erwartungen auch gerecht. Sie erspielten sich den 8. Sieg in Folge und bezwangen den UHC mit 22:5. Damit ist Dresden weiterhin Tabellenführer in der 2. Floorball Bundesliga Ost.

Die Gäste reisten leider nur mit 6 Feldspielern und einem Torhüter an, was einem ordentlichen Spiel in der 2. Bundesliga nicht gerecht werden konnte. Trotz alledem zeigten die Gäste eine engagierte Leistung und erwischten den besseren Start. Das 0:1 nach wenigen Spielminuten schien die Dresdner jedoch wachgerüttelt zu haben. Die Igels waren sichtlich bemüht, sich trotz des geschwächten Gegners zu motivieren und das Tempo hochzuhalten. In erster Linie wollten die Elbestädter den UHC im ersten Drittel müde spielen. Tore von Henning Baldauf, Erik Schuschwary und Eric Stein sicherten den Gastgebern dann doch noch eine beruhigende 3:1 Pausenführung.

Das restliche Spiel wurde genutzt um allen Spielern Einsatzzeit zu geben und verschiedene Reihenzusammenstellungen auszuprobieren. Vor allem kämpften die Dresdner gegen die einsetzende Lauffaulheit und mussten sich selber immer wieder antreiben. Den Weißenfelsern schwanden sichtlich die Kräfte. Sie kamen meist den entscheidenden Schritt zu spät. Dadurch konnten die Dresdner nun schnell davonziehen. Nachdem Henning Baldauf zwischenzeitlich auf 4:1 erhöhte, legte das Sturmduo Schuschwary/Gruhne 3 Treffer binnen einer Minute nach. Wiederkehrende Unachtsamkeiten und Trödeleien brachten die Hausherren jedoch unnötig immer wieder in Schwierigkeiten. Nachdem Sven Wendorff einen Ball unerlaubterweise kurz vor dem Tor mittels hohem Schläger klärte, gab es Penalty für die Gäste. Den Strafschuss konnte der Dresdner Schlussmann Georg Jahn noch abwehren, in der folgenden Unterzahl kassierten die Igels jedoch ein weiteres Gegentor.
 
Trotzdem ging es mit einer souveränen 12:3-Führung für die Gastgeber ins letzte Drittel, in dem vor allem der jüngste Spieler der Igels, Markus Schäfer, auf sich aufmerksam machte. Gleich zu Beginn schoss er 2 Tore – seine ersten Treffer in der Bundesliga! Die Elbestädter ließen auch in der Folgezeit den Ball laufen und zeigten noch einige sehenswerte Kombinationen. Allein 10 Tore im letzten Drittel sicherten den Dresdnern schlussendlich einen ungefährdeten 22:5-Sieg. Mit der Konzentration können die Hausherren in diesem Spiel allerdings nicht zufrieden sein. Der UHC konnte trotz deutlicher Unterlegenheit 5 Tore erzielen, die mit mehr Einsatzbereitschaft hätten verhindert werden können.

Bereits nächste Woche reisen die Herren nach Halle. Gegen den Dauerrivalen ist ein schwierigeres Spiel zu erwarten, welches in Anbetracht der Tabellensituation sehr wichtig für die Igels ist. Sollten die Dresdner nächste Woche gewinnen, vergrößert sich der Vorsprung auf Platz 3 um 9 Punkte – bei 3 ausstehenden Spielen. Mit einem Sieg wäre die Play-Off-Teilnahme quasi perfekt.

Unihockey Igels Dresden – UHC Sparkasse Weißenfels II 22:5 (3:1, 9:2, 10:2)

(Quelle: Dresden Igels)

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!