Universität Leipzig steigt aus Hochschul-Ranking aus

Die Universität Leipzig wird im kommenden Jahr nicht an der Studie für das Ranking des Centrums für Hochsulentwicklung teilnehmen. Der Akademische Senat folgte damit einer Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. +++

Durch das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) sollten im kommenden Wintersemester die Fachbereiche Geisteswissenschaften, Erziehungswissenschaften und Psychologie der Universität Leipzig befragt werden. Der Senat der Uni lehnte die Anfrage des CHE allerdings ab.

Der Grund dafür ist die Kritik an der Methodik des Hochschulrankings, woraufhin die Deutsche Gesellschaft für Soziologie allen sozilogischen Instituten von einer Teilnahme abgeraten hat.

Das CHE rechtfertigte die Kritik Anfang Juli: „Die jährlich drei Millionen Besuche auf das kostenlose Onlineangebot zum Hochsuclranking sprechen dafür, dass die sorgfältig erhobenen Informationen gebraucht werden.“ so Prof. Frank Ziegele, Geschäftsführer des CHE.